Spenden heißt Geben

Gemeinsam sind wir stark.
Jetzt die Büffelherde vergrößern

Einzelspende

Helfen wo es am nötigsten ist. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die gemeinnützige Arbeit von Aktion Wasserbüffel. Ihre Zuwendungen fließen dorthin, wo sie dringend benötigt werden. Jeder Betrag hilft, die Welt etwas besser zu machen.

Dauerspende

Sicherheit und langfriste Planbarkeit unserer Arbeit. Ihre regelmäßige Spende können wir verlässlich einplanen und effizient einsetzen. So erzielt Ihre Spende die größtmögliche Wirkung. Sie helfen in Not geratenen Menschen dauerfaft, sich selbst zu helfen.

Die Büffelherde

Ernährung
Mit z.B.12 Euro im Monat kann ein Kind ausgewogen und gesund ernährt werden.
Jetzt spenden
Gesundheit
Mit z.B. 29 Euro im Monat kann für 30 Kinder die jährliche Zahnvorsorge unterstützt werden.
Jetzt spenden
Trinkwasser
Mit z.B. 10 Euro im Monat erhält ein Kind Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser.
Jetzt spenden
Bildung
Mit z.B. 25 Euro im Monat können für 25 Kinder benötigte Schulmaterialien angeschafft werden.
Jetzt spenden
Spass am Leben
Mit z.B. 12 Euro im Monat kann ein Kindersfest mit Eiscreme veranstaltet werden.
Jetzt spenden
Voriger
Nächster

Falls Sie lieber „offline“ spenden, überweisen Sie bitte an unser Spendenkonto bei der Sparkasse Düren: IBAN: DE42395501100005854468 BIC: SDUEDE33XXX 

Hinweis: Wir empfehlen bei größeren Beträgen eine Überweisung, da dabei keine Gebühren anfallen. Bitte geben Sie auch Ihren Namen und die vollständige Adresse an, falls Sie eine Spendenquittung erhalten möchten.

SICHER SPENDEN

Aktion Wasserbüffel e.V. ist nach §5 Absatz 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit, weil der Verein ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§51 ff. AO dient.

Alternativ können Sie auch über www.spendenportal.de oder www.betterplace.org spenden. Als gemeinnütziger Verein stellen wir auch dort unsere Projekte vor.

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Nach wie vor ist Hilfe zur Selbsthilfe für die Mehrzahl der Einwohner der Philippinen unerläßlich. Zwar liest man gelegentlich in der Presse über die rasante wirtschaftliche Entwicklung der Länder in Südostasien und darunter auch der Philippinen im Zuge der Globalisierung, diese kommt aber offensichtlich nur einer kleinen Schicht zugute. Im Gegenteil, die Mehrzahl der Armen, vor allem in ländlichen Bereichen, wird durch Industrialisierungsprojekte und eine enorme Verteuerung ihrer Lebenshaltungskosten betroffen.

Darunter leiden vor allem die Kinder als schwächste und wehrloseste Mitglieder der Gesellschaft. Es ist kaum damit zu rechnen, daß die Versprechungen der philippinischen Regierung signifikante Veränderungen schaffen werden.