Gutta cavat lapidem -
Der stete Tropfen höhlt den Stein

„Gutta cavat lapidem“ bedeutet, dass Geduld, Ausdauer und Beharrlichkeit oft besser zum Ziel führen, als etwas schnell zu machen und nur einmal zu versuchen. Tropft nur ein Wassertropfen auf einen Stein, passiert nichts. Tropft es aber lange Zeit, entsteht nach und nach eine Kuhle. 

Fördermitglied werden

Veränderungen brauchen Zeit und Geduld. Ihre Unterstützung als dauerhaftes Fördermitglied trägt entscheidend dazu bei, dass wir das notwendige Durchhaltevermögen haben können. Regelmäßigen Spenden helfen uns, Projekte langfristig zu planen.

Deutschland

Falls Sie lieber „offline“ spenden, überweisen Sie bitte an unser Spendenkonto bei der Sparkasse Düren.

IBAN: DE42395501100005854468

BIC: SDUEDE33XXX 

Um online zu spenden, benutzen Sie bitte das Spendenformular. Wir benutzen PayPal und betterplace.org als Dienstleister für Online-Spenden. 

Belgien

Falls Sie lieber „offline“ spenden, überweisen Sie bitte an unser Spendenkonto bei der KBC-Bank.

IBAN: BE78737062094086 

BIC: KREDBEBB

Um online zu spenden, benutzen Sie bitte das Spendenformular. Wir benutzen zur Zeit noch PayPal und betterplace.org als Dienstleister für Online-Spenden.

Ein Hinweis vom Spendenportal betterplace: „Als deutsche Organisation darf die Spendenplattform betterplace Spendenbescheinigungen nur nach deutschem Recht ausstellen. Nach europäischem Recht sollten die Bescheinigungen theoretisch trotzdem in der ganzen EU anerkannt werden, allerdings hat betterplace die Erfahrung gemacht, dass es dabei auf die jeweiligen nationalen Vorgaben und teilweise auch auf den*die Sachbearbeiter*in ankommt.

 

Nach wie vor ist Hilfe zur Selbsthilfe für die Mehrzahl der Einwohner der Philippinen unerläßlich. Zwar liest man gelegentlich in der Presse über die rasante wirtschaftliche Entwicklung der Länder in Südostasien und darunter auch der Philippinen im Zuge der Globalisierung, diese kommt aber offensichtlich nur einer kleinen Schicht zugute. Im Gegenteil, die Mehrzahl der Armen, vor allem in ländlichen Bereichen, wird durch Industrialisierungsprojekte und eine enorme Verteuerung ihrer Lebenshaltungskosten betroffen.

Darunter leiden vor allem die Kinder als schwächste und wehrloseste Mitglieder der Gesellschaft. Es ist kaum damit zu rechnen, daß die Versprechungen der philippinischen Regierung signifikante Veränderungen schaffen werden.