Hilfe zur Selbsthilfe

Infrastruktur

Wir haben erfolgreich zahlreiche Infrastruktur-Projekte getreu unserers Mottos „Hilfe zur Selbsthilfe“ abgeschlossen und Menschen eine Zukunftsperspektive gegeben. Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser ist lebensnotwendig. Die WHO berichtet: „Im Jahr 2016 war akuter wässriger Durchfall eine der 10 häufigsten Todesursachen auf den Philippinen, die über 139 000 Menschenleben forderte.“ Jeder hat ein Recht auf Zugang zu sauberem Wasser!

Licht, bleib an!

IMG_3611

Die Anschaffung einer Solaranlage zur zur Nutzung als unabhängige Stromquelle wurde vor neun Jahren von uns mitgefördert. Mit ihren  Spenden konnte jetzt ein Tausch des Inverters und der Batterien vorgenommen werden. Wir benötigen Ihre Unterstützung zur Erweiterung der Anlage , damit Batang Pinangga unabhängig von zusätzlich gekauftem Strom werden kann.

Wasser, bleib sauber!

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3c8d

Zur Zeit wird versucht, neue Wasserquellen zu erschließen. Dafür wird dringend die Unterstützung von geologischen Gutachtern vor Ort benötigt. Um das derzeitig verfügbare Wasser in trinkbarer Qualität zu erhalten, wurden Filterkartuschen angeschafft.

Wasser - Quelle des Lebens!

kopieBilder fu?r die WebseiteWasserbueffel_Seite_26_Bild_0001

Im Jahr 2004 wurde mit Hilfe Ihrer Spenden ein Brunnen mit Leitungen gebaut, und eine sichere Trinkwasserversorgung geschaffen, die auch dem ganzen Dorf zu Gute kam. Durch erheblichen Wassermangel ist diese sichere Versorgung nicht mehr möglich. 

Impressionen

Nach wie vor ist Hilfe zur Selbsthilfe für die Mehrzahl der Einwohner der Philippinen unerläßlich. Zwar liest man gelegentlich in der Presse über die rasante wirtschaftliche Entwicklung der Länder in Südostasien und darunter auch der Philippinen im Zuge der Globalisierung, diese kommt aber offensichtlich nur einer kleinen Schicht zugute. Im Gegenteil, die Mehrzahl der Armen, vor allem in ländlichen Bereichen, wird durch Industrialisierungsprojekte und eine enorme Verteuerung ihrer Lebenshaltungskosten betroffen.

Darunter leiden vor allem die Kinder als schwächste und wehrloseste Mitglieder der Gesellschaft. Es ist kaum damit zu rechnen, daß die Versprechungen der philippinischen Regierung signifikante Veränderungen schaffen werden.